Suchen Sie nach etwas?

Start der Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege: Was Euch erwartet

Autor:

Am 1. November beginnen etwa 100 Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege, davon zehn in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, ihre Ausbildung bei den Asklepios Kliniken Hamburg. Aus diesem Grund ist mein Beitrag auch an Euch, die möglichen Auszubildenden, gerichtet.

Wie bereitet die Schule sich vor?

29 von Euch Auszubildenden werde ich als Kursleitung betreuen. Ich bin sehr gespannt und stecke mitten in den Vorbereitungen für die Einführungstage. Bei uns im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG) werden die 100 Ausbildungsplätze der Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege für die theoretische Ausbildung in fünf Kurse eingeteilt.

Nun seid Ihr als Auszubildende in einer der Hamburger Asklepios Kliniken oder der Asklepios Klinik Bad Oldesloe angestellt. Bei der Verteilung auf die Kurse wird deshalb darauf geachtet, dass Auszubildende einer Klinik auch in einem Kurs sind. So kommt die Teilnehmerzahl in meinem Kurs von 29 Auszubildenden zu Stande. 18 Auszubildende kommen aus der Asklepios Klinik Barmbek und elf aus der Asklepios Klinik Nord.

Wie bereite ich mich auf die Kursleitung vor?

Seit ich weiß, wie viele von Euch Auszubildenden in meinem Kurs sein werden und aus welchen Kliniken Ihr kommt, wird es für mich konkret. Meine Planung geht los. Den ersten der drei Ausbildungstage trefft Ihr Euch in den jeweiligen Krankenhäusern, damit haben wir als Schule nichts zu tun. Dann finden die Einführungstage bei uns im BZG statt. Wir werden uns zum ersten Mal bei der Begrüßung zum theoretischen Teil Eurer Ausbildung sehen.

Bis dahin stecke ich in den Vorbereitungen. Ich muss Infomaterial und Formulare zusammentragen und kopieren. Die gehen wir dann gemeinsam durch, vieles müsst Ihr unterschreiben. Der erste Ausbildungstag beginnt mit einer Rede der Schulleitung und kleineren Terminen, die wir gemeinsam wahrnehmen. Dazu gehört zum Beispiel die Besichtigung unserer Bibliothek. Die übrige Zeit darf ich frei planen.

Was kommt da in der Ausbildung auf Euch zu?

Euch wird natürlich das ganze Bildungszentrum gezeigt und möglichst alles erklärt, was Ihr für den Start in die Gesundheits- und Krankenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege wissen müsst. Wir gehen die Stundenpläne durch, die Schulordnung und Probezeitregelungen. Sicher wollt Ihr auch wissen, wann ihr welche Klausuren schreibt. Neben diesen ganzen organisatorischen Themen steht das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt.

Ich möchte Euch kennenlernen – und ich möchte auch, dass Ihr Euch untereinander kennenlernt. Dazu bin ich dabei, verschiedene Kennenlernspiele auszuwählen, die nicht zu albern sind, aber die Stimmung auflockern und zumindest den Kontakt am Anfang der Ausbildung erleichtern. Das gegenseitige Kennenlernen ist ja mit diesen beiden Tagen noch lange nicht abgeschlossen.

Und was kommt dann?

Nach den Einführungstagen startet Ihr nahtlos in den ersten Theorieblock. Dort werden wir uns dann zu den Themen der Bereiche Pflege- und Sozialwissenschaften sehen. Was sich nun dahinter verbirgt, wird in einem meiner zukünftigen Beiträge zu lesen sein. Bis dahin bleibt mir nur zu sagen, dass ich mich sehr auf die kommenden drei Jahre mit „meiner“ Klasse freue!

Katharina Voß

(Jahrgang 1983) ) ist seit 2016 Berufspädagogin im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe der Asklepios Kliniken Hamburg. Davor hat sie als Stationsleitung in der Klinik für Persönlichkeits- und Traumafolgestörungen der Asklepios Klinik Nord gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Sohn in Hamburg. Katharinas Leidenschaft ist der Sport. Mehrmals pro Woche trainiert sie, fährt mit dem Rennrad zur Arbeit oder läuft durch die Hamburger Naherholungsgebiete. Am liebsten läuft Katharina an den Elbhängen in Rissen und Blankenese oder am nördlichen Alsterlauf. Doch auch auf der Tartanbahn fühlt sie sich wohl. Beim Sport kann Katharina die Anstrengungen der Arbeit hinter sich lassen und abschalten.


    Über Uns

    Wir sind Pflege! Denn mit mehr als zwei Millionen Patienten sind die Asklepios Kliniken eines der größten Gesundheitsunternehmen in Deutschland. Mehr als 47.000 Mitarbeiter sind rund um die Uhr im Einsatz - ein großer Teil von ihnen als Pflegekräfte.
    Auf diesem Blog erzählen einige von ihnen aus ihrem Alltag in einer der bundesweit rund 150 Gesundheitseinrichtungen von Asklepios. Wie sie arbeiten und was sie bewegt, lesen Sie hier.

    Letzte Beiträge

    Was ist eigentlich „Critical Incident Stress Management“?

    Das Asklepios-Team für Critical Incident Stress Management (CISM) besteht aus Mitarbeitern des Haus...

    Blog via E-Mail abonnieren

    Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.